Samstag, 01.06.2013

Vancouver

Maplesurp und jeans kaufen, Tim Hortons und A&W leer essen, Gastown erkunden und im Stanlay Park entspannen ;)

Donnerstag, 30.05.2013

Bye bye New Zealand and hallo Vancouver!!!

So, das wird jetzt wohl mein letzter Blogeintrag aus NZ. Morgen gehts nämlich auf nach Vancouver :D

Meine drei Monate hier am anderen Ende der Welt sind unfassbar schnell vegangen, aber ich hatte eine super Zeit! Ich will keine Erfahrung missen und vermisse jetzt schon all die netten Menschen und Freunde hier!

Ich habe versucht, so viel wie möglich hier im Blog festzuhalten! Trotzdem ist es unmöglich alles aufzuschreiben.

Eins ist aber sicher; irgendwann muss ich nochmal zurück nach Aotearoa - ins Land der Kiwis, einspurigen Brücken, zweispurigen Kreiseln und der unfassbar netten Menschen. :D

Ich freue mich schon darauf, persönlich alles zu erzählen und meine Massen an Bildern zu zeigen^^

Jetzt habe ich erstmal meine letzte Nacht in Auckland bevor ich am Fr. abend um 20 uhr zurück durch die Zeitreise und um 14uhr am selben Tag in Vancouver ankommen^^

Im Flugzeug gibts dann bestimmt wieder das lustige Safety video :D

In Vancouver werde ich dann erstmal Tim Hortons und A&W überfallen :p

Und am Montag den 3.6.2013 bin ich wieder in der Heimat!

Freu mich drauf!

                                  SWEED AS!!!!!! it was a AWESOME time!!!

Donnerstag, 30.05.2013

Rangitoto

An meinem letzten ganzen Tag in NZ habe ich mir die jüngste Vulkan insel angeschaut. Zusammen mit Sandra habe ich die Fähre von Auckland nach Rangitoto Island genommen.

Coole Aussicht vom Schiff gabs dazu ;) und einen Blick aufs längste Plumsklo :p Plumsklo :p Auckland Rangitoto

Nach einem Marsh durch Lavagestein und Bush haben wir die Spitze erreiht. Oben ist einen sehr großer Krater zusehen und eine super Aussicht!!

Aussicht1 Aussicht 2 krater  Vögel füttern mit couscus

Aufm Rückweg zur Fähre sind wir noch durch ein paar Lavahöhlen gekrochen - uuuhhh dunkel wars!

Eingang Licht! lange Höhle

Am Abend konnte ich meinen Blog schreiben. Mein Netbook lässt irgendwie net mehr laden :( aber ich durfte Sandras Netbook benutzen :D Yeah!

Mittwoch, 29.05.2013

Geschichten, Bus und andere Dinge...

Busfahrer:

Nat, Seagul, Sweed, Müsli, Sandfly, Slim, Chris, Spoon, Mertus. Waren aber leider noch net alle :p

Spiele auf den Busfahrten:

Moviequize- Es wurden bekannte lieder angespielt und wir mussten den Film dazu finden oder das ganze mit Filmzitaten ;)

Reise nach ... etwas anders- "I traveled to NZ and I saw: und dann von A-Z. Abel Tasman, Barrytown, Cemetries, Dolphines, Eagles, new World, rain, locals.....

Speeddating- für ein Lied jeweils den Sitznachbar wechslen^^

_________________________________________________________________________

Fortsetzng zu "was NZ darstellt": Der kleine Mao wollte gerne mit seinen zwei älteren Brüdern angeln gehen, aber diese wollten ihn nicht mitnehmen. Doch dann bekam Mao einen wahlkieferknochen zum Angeln von seiner Oma geschenkt. Daraufhin versteckte er sich im Boot von seinen Brüdern und zeigte sich erst, also sie weit genug vom Land wegwahren. Also musste er mit. Er Angelte und plötzlich hatte er etwas großen am haken. Alle drei zogen kräftig an der Angel, bis das boot kippte. Es war die Nordinsel am haken^^

_________________________________________________________________________

lecker heißt auf Maori recker

Dienstag, 28.05.2013

Cape Reinga

Um 7uhr früh fuhr der Bus los von Paihia zum Cape Reinga. Leider hatte ich net wirklich Glück mim Wetter. Es hat zeitweise geschüttet, es war stürmig und kalt :( Aber an den wichtigen Stops unterwegs war es dann meistens doch ganz gut. Denn so schnell wie sich hier das Wetter kann, das hab ich noch nie erlebt!!!

Aufjedenfall hat es am Cape Reinga (der nördlichste Punkt NZ) nicht geregnet ;) Dafür ist man fast weg geflogen - und das ist keine Übertreibung!!! Unten am Leuchtturm war es am schlimmsten. So einen straken Wind kannte ich vorher noch net. Es war nur ein Schritt unteschied zwischen "Sturm" und "Orkan". Ich habe mich ganz langsam am Leuchtturm lang getastet, war schon beeindruckend welche Kraft der Wind haben kann!!!

auf dem weg in Norden Hohe Sandberge Weg zum Cape (leider sieht man den Wind net) Tata! Cape Reinga Sturm an der Spitze!!!

( Von mir gibts keine Bild an der Spitze, meine Handy wär einfach weggeflogen....)

Dort treffen zwei Ozeane aufeinander Tasman Sea und Pzific Ozean und links kann man den Anfang vom 90mile Beach sehen.

Der 90mile Beach ist zwar nicht ganz 90 milen lang, aber trotzdem der Wahnsinn!!!! Riesige Sanddünen türmen sich die ganze Küste entlang - unbeschreiblich!!!

Zum Abschluss durften wir noch Sandboarden - Awesome!!!! Das Wetter hat sogar geahlten! Da der Sand feucht war, wars sogar noch schneller^^

Anfang 90mile beach Mim Bus durch den Bach^^ Bin da gewesen!! Sandboarding :D Bis bald

Montag, 27.05.2013

Paihia

Mein letzter Trip durch NZ ging ganz hoch in Norden. Pahia liegt ungefähr auf der Hälfte zwischen Auckland und Cape Reinga. In Paihia selbst gabs nicht wirklich viel zu tun. Ich bin ein paar Tracks gelaufen und war am Strand ^^

Am ersten Tag hatten wir wirklich Glück mim Wetter. Auf der ganzen Fahrt von Auckland bis Paihia gabs immer wieder Regen, Sonne, Wolken, Regen usw. Aber auf den Stops unterwegs hat sich immer die Sonne gezeigt und der Rest vom Tag war auch super :D

Kauri Tree Paihia Beach Track Haruru Falls meine schwere Verletzung :p

Außerdem habe ich die Sandra mitten im Wald in Paihia wieder getroffen :P Unglaublich! Wir hatten uns das letzte Mal im Milford Sound gesehen und als sie mir meine Kamera hinter her geschickt hat. Hehe, mit ihr bin ich jetzt noch die letzten Tage unterwegs ;)

Am nächste Tag bin ich zum Cape Reinga gefahren, leider war das Wetter net wirklich gut ...

Dafür konnte ich dann am letzten Tag in Paihia die Sonne noch einmal genießen und noch bissi Wandern.

Per Express gings Nachmittags zurück nach Auckland.

Sonntag, 26.05.2013

Nationalpark-Wellington-Auckland

Von Tongariro NP bin ich wieder runter nach Wellington gefahren und habe dort einen schönen Nachmittag verbracht ;) Auf dem Weg nach Wellington sind wir an einer rießen Karotte und einem rießen Gummistiefel vorbeigefahren. Aussichtstop auf einen Fluß gabs auch - bekannt aus Herr der Ringe wo Arragorn ans Flußufer treibt^^ In Wellington waren wir dann lecker und billig Essen bei Chef Palette und anschließend sind wir nochmal mit der cable car in botanischen Garten gefahren. Auf dem Rückweg war es dann schon dunkel und wir sind am Hafen entlang gelaufen. Dort gibt es ganz viel kleine Restaurants und alles ist richtig schön beleuchtet! Wir hatten sogar Glück mim Wetter, es war trocken und windstill ( wellington ist sonst immer windig)

Der Fluss ^^ Gruppe aufm Mt. Victoria Wellington bei Nacht

Am nächsten Tag hab ich dann den Strayexpress nach Auckland genommen - also gard wieder zurück :p Um halb 7 morgens war Abfahrt und Mittag war wieder im Nationalpark. Hab dann nochmal mit den Angestellten dort gequatscht^^

Auf der fahrt hats nur geregnet, also war dann Abends auch nix mehr los in Auckland.

Der nächsten Tag in Auckland war dann wieder schön :) Ich bin rauf auf den Mt. Eden gelaufen - ein alter Vulkan mitten in Auckland. Dort ist ein sehr tiefer Krater zu sehen und man hat eine sensationelle Aussicht über gaaaanz Auckland.

Anschließend bin ich zurück in die Stadt gelaufen, paar Souviniers gekauft und dann den Tag am Hafen ausklingen lassen.

so weit! Mt. Eden Auckland ich war da^^ Panorama Hafen

Ich hab lustigerweise ein paar Leute wieder getroffen, die ich irgendwo schonmal gesehen habe hier in NZ und eineige neue Leute im Hostel kennengelernt ;) Also man ist hier wirklich nie richtig allein!

 

P.S.: Auckland wurde über 50 kleinen Vulkanen gebaut!

Donnerstag, 23.05.2013

Maori-Stoires

- Die Geschichte, warum Mt. Taranaki ganz alleine in der Landschaft steht:

Mt. Tonagriro, Mt. Ngauruhoe, Mt. Puapehu und Mt. Taranaki standen früher einmal alle beisammen. Mt. Tongariro und Mt. Ruapehu waren ein Paar. Allerdings hatte Mt. Taranaki schon immer ein Auge auf Mt. Ruapehu geworfen. Als dann Mt. Tongariro wegen Mt. Ngauruhoe oder so Mt. Ruapehu mal nicht sehen konnte, fing Mt. Taranaki ein Verhältnis mit Mt. Ruapehu an.

Als Mt. Tongariro das bemerkte, war er so sauer, dass er in die Luft ging! (Deswegen hat er keine Spitze wie die anderen)

Mt. Taranaki flüchtete weit weg und ist seitdem alleine. Um seine Spitze hängen die meiste Zeit Wolken und verschleiern so seine Augen, dass er nicht er auf Mt. Ruapehu blicken kann.... Ende

- Die Beudetung der drei Inseln von New Zealnd:

Die Sündinsel symbolisiert ein Boot, Steward Island ist der Anker und die Nordinsel ist ein Fisch :D

Dienstag, 21.05.2013

Tongariro Nationalpark

In Wahkahoro sind wir noch vorm dem Sonnenaufgang (also 6.30) losgefahren, um möglichst früh im Tongariro Nationalpark zu sein und den Tongariro Crossing machen zu können.

Der Nationalpark ist der älteste und größte in NZ und dort stehe die drei höchsten Berge von der Nordinsel. Alles drei sind immer noch aktive Vulkane. Mt. Tongariro, Mt. Ngauruhoe (ist der Mt. Doom - Schicksalsberg aus Herr der Ringe^^) und Mt. Ruapehu. Der Tongariro Crossing ist ein 19.4km langer track und führt zwischen den Vulkanen hindurch. Eine ziemlich interessante Landschaft!

Vor ca. 2 Wochen war der Weg zur Hälfte noch gesperrt. Mt. Tongariro war ausgebrochen und hat einen Teil des Weges begraben. Mt. Tongariro ist in den letzten 6Monaten zweimal ausgebrochen.

Wir sind bei Sonnenschein los gelaufen und hatten anfangs auch eine super Aussicht. Ganz oben angekommen hat es sich dann leider zugezogen und man hat teilweise fast nichts mehr gesehen. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir haben sogar nur 6 std. gebraucht ^^

Fix und fertig haben wir im Nationalpark Hostel eingecheckt und sind direkt in die Jacuzzi gesprungen :D Perfekt nach so einem walk!

Die nächsten zwei Tage habe ich noch in dem Hostel dort verbracht. Hatte die Hoffnung auf besseres Wetter, aber leider wurde es nur schlechter. War aber net so schlimm. Zusammen mit Leo (auch Stray travelor)  hab ich mir einem faulen Tag gemacht und alle drei Herr der Ringe filme angeschaut, mit Pause für Jacuzzi^^ das Hostel war so gut wie leer, also alles ziemlich entspannt! Am Tag drauf kam dann eine neue Straygruppe an….

auf gehts! re. Mt. Ngauruhe Vulkangestein Vulcano valley Mt. Ngauhue/mt. Doom keine Orcs^^ ich komm näher blick ins tal schon fast ganz oben yellow crater vorm mt. ngauhue yellow crater von oben ganz oben, nur leider kaum sicht sandpiste emerates lakes weg durch letzten Vulkanausbruch Sicht auf der anderen Seite blick auf lake taupo Bushwalk alle drei vulkane li. mt. tongariro, mt. doom, re.mt. ruapehu Jacuzzi^^ Mt. Ruapehu

Montag, 20.05.2013

Whakahoro

 

Whakahoro liegt wirklich in the middle of nowhere und war unser Übernachtungsstopp nach Taupo. Über einen beaten track (unbefestigte Straße-schotter) haben wir nach ca. 50min die Blueduck Lodge erreicht  - mitten in einem tiefen Tal umgeben von grünen Hängen und Wald.

ab ins Tal Blueduck lodge ich habe feuer gemacht!

Meine Stray-Gruppe war wieder ziemlich klein (11) und alle waren super nett! Zusammen haben wir uns dort einen Wasserfall angeschaut und waren bissi wandern.

Cow in the mud Blueduck falls

(Blueduck ist eine einheimische bleugraue Ente und so seltene wie die Kiwis nur nicht so populär. Sie leben nämlich nur an schnell fließenden suaberen Gewässern)

Abends gabs ne Filmnight – Touch of the Void. Der perfekte Abschluss vom Tag, war dann am Lagerfeuer. Roman hat Gitarre gespielt und wir hatten Marshmallow mit Keksen und Schokolade. Die Marschmallows kamen warm in den Keks zusammen mit einem Stück Schokolade^^

P.S.: Einen Tagestour von Whakahoro entfernt ist die Brücke ins nirgendwo :p es ist tatsächlich ein Weg bis zu einer Brücke aus Beton (meistens eher aus Holz), doch nach der Brücke kommt einfach nix mehr. Als das Land dort besiedelt wurde, war es einfach eine absolute fehlplanung!

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.